ShowcaseImage

Gasthaus Toussant/Schehrer/Golsong

Im Jahre 1838 erbaute Herr Sauberschwarz das Gebäude, in dem sich heute das Gasthaus Golsong befindet. Noch vor der Jahrhundertwende verkaufte er das Gebäude an die Familie Hünerberger, die in den vorhandenen Räumlichkeiten eine Gastwirtschaft einrichtete. Allerdings befand sich zu dieser Zeit die Gastwirtschaft in der linken Hälfte des Gebäudes, rechts waren Stallungen untergebracht. Um das Jahr 1900 ging das Anwesen in den Besitz der Familie Wild über, von denen wiederum Carl Toussaint im Jahre 1903 Gebäude und Gastronomie übernahm. Die Geburtsstunde des Gasthauses Toussaint kann man nach dem Umbau im Jahre 1904 ansiedeln.
Im rechten Teil des Gebäudes wurde die „Restauration Carl Toussaint", in der linken Hälfte die „Metzgerei Carl Toussaint" eingerichtet (siehe Bild 1). Rechts vom Restaurationsbetrieb befand sich eine Scheune, über der Scheune war der große Tanzsaal. Dieser Saal sollte von 1903 bis 1950 viele Feste und Veranstaltungen erleben. Die Veranstaltungen am 1. Mai, am Erntedankfest, im Fasching und nicht zuletzt der „Neujahrs- und Kerwetanz bei Toussaints" bildeten mit die Höhepunkte des kulturellen Lebens in Thaleischweiler. Im Jahre 1950 sah der Tanzsaal mit dem „Kerwetanz" seine letzte große Veranstaltung. Das erfolgreiche Kapitel „Tanzsaal Toussaint" wurde abgeschlossen.
Um das Jahr 1905 wurde der erste Liefervertrag mit der Parkbrauerei Pirmasens abgeschlossen und bis zum heutigen Tag immer wieder verlängert. Carl Toussaint begann im gleichen Jahr eine Tradition, die über drei Generationen bis zum heutigen Tag Bestand hat. Jeden Mittwoch wird in der Gastwirtschaft ein Schlachtfest abgehalten und sämtliche Schlachtspezialitäten angeboten.
Carl Toussaint führte die Gaststätte mit der Metzgerei bis nach dem Krieg und übergab dann das Geschäft an seinen Schwiegersohn Karl Schehrer. Dieser führte den Restaurationsbetrieb wiederum sehr erfolgreich bis in das Jahr 1970. In diesem Jahr zog sich Karl Schehrer zurück und übergab die Gaststätte, fast schon traditionsgemäß, an den Schwiegersohn Helmut Golsong. Dieser nahm nun umfangreiche Renovierungs- und Umbauarbeiten vor, um dem Anspruch einer modernen Gastwirtschaft gerecht zu werden. Das Gebäude erhielt eine neue Fassade, die Gastwirtschaftsräume wurden renoviert und neu gestaltet. 1978 veränderte sich noch einmal das Gesicht des Gasthauses Golsong. Es wurden Fremdenzimmer eingerichtet (bis heute fünf Doppelzimmer) und 1980 (in der ehemaligen Scheune) ein Billardsaal angebaut.
Das Gasthaus Golsong war und ist, nicht nur bedingt durch seine zentrale Lage, ein Mittelpunkt des örtlichen Geschehens. Viele Vereine und Verbände führen hier ihre Veranstaltungen und Sitzungen durch.
Über die Ortsgrenzen hinaus ist das Gasthaus Golsong für seine gutbürgerliche Küche bekannt. Alle Pfälzer Spezialitäten sind auf der Speisekarte zu finden, und das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt hier noch bei allen Gerichten. Nicht zu vergessen, daß die Familie Golsong wohl eine der letzten Gastwirtschaften ohne Metzgerei ist, die wöchentlich eigene Hausschlachtungen durchführt. Jegliche Wurst- und Fleischwaren, die zum Verzehr angeboten werden, stammen aus der eigenen Schlachtung, und man kann noch heute jeden Mittwoch, wie erwähnt, alle Schlachtspezialitäten in gepflegter Atmosphäre frisch genießen.
Man kann nur hoffen und wünschen, daß dieses Haus seine lange erfolgreiche Geschichte als anerkannt gute und gemütliche Gaststätte auch in den nächsten Generationen weiterführen wird.

 

Toussaint_Gasthaus_400 Golsong_2

Früher: Toussaint- Schehrer - Golsong

Linker Teil  war früher eine Metzgerei

Heute: Verpachtet

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen