ShowcaseImage

Saumaage

Die Füllung eines Saumagens besteht überwiegend aus einer Mischung von magerem Schweinefleisch, Bratwurstbrät und Kartoffeln. Dazu kommen manchmal Eier und Karotten. Außerdem werden zahlreiche Gewürze hinzugefügt. Die meisten Rezepte enthalten Zwiebeln, Majoran, Muskat und Pfeffer; vereinzelt werden auch - in wechselnden Kombinationen - gemahlene Gewürznelken, Koriander, Thymian, Knoblauch, gemahlenes Lorbeerblatt, Kardamom, Basilikum, Kümmel, Piment oder Petersilie genannt.

Der gefüllte Saumagen muss in heißem Wasser ziehen, darf jedoch nicht kochen, da die Hülle sonst platzen kann. Serviert wird er in Scheiben geschnitten, die häufig noch in der Pfanne angebraten werden. In diesem Fall wird manchmal auch der Magen mitgegessen.

 

Mehr Info bei Wikipedia: hier clicken!! 

 

 

Hier ein weiteres Rezept:

Zutaten
Bestellen Sie beim Metzger einen kleinen frischen Saumagen. Dazu
750 g Schweinevorderschinken
750 g mageren Schweinebauch
750 g rohe Kartoffeln
500 g feines Bratwurstfüllsel
2-3 eingeweichte und ausgedrückte Brötchen
4-6 Eier
Salz, Pfeffer, Muskat, Majoran

     

Zubereitung
Schinken, Schweinebauch und Kartoffeln in 1 cm große Würfel schneiden (die Kartoffelwürfel kurz aufkochen, sie werden sonst nicht gar). Mit Bratwurstfüllsel, Brötchen, Eiern gut vermengen und mit Salz, Pfeffer, Muskat und reichlich Majoran kräftig abschmecken. Nicht zu prall in den Magen füllen (damit er nicht platzt) und die drei Magenöffnungen zubinden. In siedendem Salzwasser gut 3 Stunden ziehen lassen (nicht kochen!). Abtropfen und am Tisch in Scheiben schneiden. Dazu Sauerkraut und Grumbeerstampes, pardon, Kartoffelbrei.

Man kann die Saumagenscheiben auch anbraten und mit Sauerkraut, Grumbeerstampes oder Bratkartoffeln servieren.

Und vergessen Sie ein Glas Pfälzer Riesling n
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen