ShowcaseImage
Forsthaus

Heute Dorfgemeinschaftshaus

3-DG-Haus-7Thaleischweiler war vorübergehend Sitz eines Forstamtes, bevor dies im Jahre 1930 aufgelöst und die Waldungen, die an und für sich nicht so bedeutend waren, den Forstämtern Herschberg bzw. Waldfischbach-Süd zugeteilt wurden.
Um den Forstbeamten die nötigen Arbeits- und Wohnräume zu verschaffen, sah sich die Forstbehöfrde gezwungen, im Jahre 1883 ein eigenes Gebäude zu errichten. Als Standort wurde der seinerzeit noch freie Platz am Anfang der Hauptstraße gewählt. Das Gebäude bestand aus zwei Stockwerken. Im untersten wurden die Arbeitsräume eingerichtet, im oberen Stockwerk befand sich die Wohnung für den Forstbeamten.


Thaleischweiler war vorübergehend Sitz eines Forstamtes, bevor dies im Jahre 1930 aufgelöst und die Waldungen, die an und für sich nicht so bedeutend waren, den Forstämtern Herschberg bzw. Waldfischbach-Süd zugeteilt wurden.

Um den Forstbeamten die nötigen Arbeits- und Wohnräume zu verschaffen, sah sich die Forstbehöfrde gezwungen, im Jahre 1883 ein eigenes Gebäude zu errichten. Als Standort wurde der seinerzeit noch freie Platz am Anfang der Hauptstraße gewählt. Das Gebäude bestand aus zwei Stockwerken. Im untersten wurden die Arbeitsräume eingerichtet, im oberen Stockwerk befand sich die Wohnung für den Forstbeamten.

Die Giebelseite gegen den Hof und gegen die Straße zierten zwei Rehköpfe, eine Mauer und ein schmiedeeisernes Tor mit einer daneben befindlichen Pforte schlossen das Gebäude gegen die Straße ab. Der hinter der Mauer liegende Hof war sehr geräumig, ebenso der sich daran nach Süden anschließende Garten. Dieser war wiederum durch Mauern von den Angrenzern getrennt. Wie man noch heute erkennen kann, war das Haus eine Zierde des ganzen Ortes. Das Gebäude, das auf eine über hundertjährige Geschichte zurückblicken kann, könnte nun wohl manches Liedchen singen, obwohl hundert Jahre für ein Haus kein Alter sind. Nachdem, wie schon erwähnt, das Forsthaus im Jahre 1930 aufgelöst wurde, mußte der an und für sich noch gute und stabile Bau einer neuen Bestimmung zugeführt werden. Da in Thaleischweiler sich immer eine Polizeistation, allerdings nur in Privaträumen, befunden hatte, wurde nun im ehemaligen Forsthaus die Gendameriestation eingerichtet, bis diese im Jahr 1969 im Zuge der Zentralisierung nach Waldfischbach verlegt wurde. Dann beherbergte das alte Forsthaus fast zehn Jahre die Straßenmeisterei Pirmasens, bis diese im Jahre 1978 ihre neuen Räume in Pirmasens bezog. Die Straßenmeisterei errichtete im hinteren Teil des Hofes Nebengebäude, die zur Unterstellung der Fahrzeuge benötigt wurden. Dann übernahm die Verbandsgemeinde das Gebäude und errichtete dort den Bauhof. Durch einen Tausch der alten Schule im Ortsteil Fröschen mit der Ortsgemeinde ging das gesamte Anwesen in den Besitz der Ortsgemeinde über.

Diese hat nun das Haus vollkommen renoviert. Was sich dem Beschauer heute darbietet, ist ein schmuckes Gebäude mit einen gediegenen Farbkombination. Im inneren haben sich gegenüber früher einige vorteilhafte Veränderungen ergeben. Der massive, gewölbte Keller, der im letzten Krieg als Luftschutzraum gedient hatte, wurde stilvoll zu einem Ratskeller ausgebaut, allerdings nicht im herkömmlichen Sinn mit Gastwirtschaft usw., sondern zu einem Raum, in dem die Ratsherren ihre Sitzungen abhalten. Daneben ist es als Empfangsraum beim Besuch von auswärtigen Gästen gedacht, wie zum Beispiel bei Parnterschaftstreffen usw. . Außerdem können kleinere Veranstaltungen wie Vorträge durch das Volksbildungswerk darin abgehalten werden. Daneben ist ein kleiner Teeraum angebaut. Ein weiterer kleinerer, gewölbter Kellerraum soll unter Umständen später als Heimatmuseum dienen, vorausgesetzt, daß sich hierzu das nötige Material zusammentragen läßt.

Im Erdgeschoß ist die Gemeindebücherei untergebracht, die in der Zwischenzeit fast 7000 Bände zählt und zu einem kulturellen Mittelpunkt der Gemeinde geworden ist. Im Obergeschoß befindet sich eine geräumige Wohnung Im Garten soll ein Kinderspielplatz entstehen.
Das alte Forsthaus wäre von seiner Lage und seinen Räumlichkeiten her prädestiniert, zu einem Mittelpunkt in der Gemeinde zu werden.

Quelle: 750 Jahre Thaleischweiler-Fröschen Auszüge und Zusammenfassung von Christian Gortner
Anmerkung:
Heute ist in diesem Gebäude das inzwischen schon ordentliche und doch umfangreiche Heimatmuseum untergebracht. Eigentlich sind die Räumlichkeiten fast schon wieder zu klein. Im längst ausgebauten Gewölbekeller finden unregelmäßig Veranstaltungen statt. Vorallem der Seniorenverein. hat hier seinen Standort für seine Treffen. (Stand 2011)

Cookies, die Tracking- oder Werbezwecken dienen oder technisch nicht notwendig sind, werden auf unserer Seite nicht eingesetzt. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.